Feadora Schulung Part I & II

Mit viel Aufregung, aber auch Vorfreude hat meine Schülerin Sabrina Granabetter aus Künzell bei Fulda die Tage gezählt. Am 20.11.2018 war es soweit. Nach einer Theorie-Einheit ging es auch direkt an die praktische Umsetzung. Abkleben der unteren Wimpern, Reinigung, Vorbereitung des Arbeitsmaterials, Auswahl der Wimpern/Längen/Curls anhand der Naturwimpern, Klebetechnik, Organisation des Arbeitsplatzes, Lashmapping, Tape-Techniken um einfacher an kleine Wimpern dran zu kommen, sauberes Separieren der einzelnen Wimpern, und viele andere Dinge wurden besprochen und geübt. Viel Input für die beiden Tage, aber Sabrina hat die Informationen super umgesetzt und die Modell-Arbeiten können sich wirklich sehen lassen! Hier mal ein paar Impressionen:

Die Modelle waren absolut tiefenentspannt 😍

Und auch die Volumenmodelle waren hinterher glücklich mit den Ergebnissen:

Nach zwei intensiven Schulungstagen, bei denen trotz hoher Konzentration der Spaß nicht zu kurz kam, konnte Sabrina ihr Zertifikat in Empfang nehmen.

Welcome to the Feadora-Family, liebe Sabrina!

Mehr Informationen zu den Schulungen sind HIER zu finden.

Preisfrage

Gestern hatte ich eine etwas längere Diskussion zum Thema, daher heute mal ein Beitrag dazu.

Auf den Bilder sind Arbeiten aus dem gleichen Preissegment zu sehen. Ich denke man kann auch als Laie erkennen, dass die oberen Wimpern total verklebt und die Naturwimpern nach dem Ablösen total kaputt waren. Die untere Wimpernverlängerung sieht fluffig, trotzdem voll und nicht verklebt aus.

Wer sich die Wimpern verlängern lassen möchte, sollte also bitte nicht ausschließlich auf den Preis achten. Es gibt gute, günstige aber auch schlechte, teure Anbieter auf dem Markt. Jeder Anbieter muss selbst seine Preise kalkulieren, abhängig von den Kosten, die er zu tragen hat. Der Preis alleine ist also kein Garant für gute Arbeit. Lieber einmal öfter Bilder oder Arbeiten zeigen lassen.

Kleiner Tipp: Meist trennt sich bereits bei der Beratung die Spreu vom Weizen. 😉 für ein Gespräch über Gegebenheiten und Möglichkeiten sollte definitiv genug Zeit sein, auch Pflege und Hygiene sollte hierbei nicht zu kurz kommen.